InDefero erste Eindrücke

Nachdem InDefero sich ja bei der Instalation recht zickig angestellt hat, zeigt es sich jetzt von seiner starken Seite.  Projekte lassen sich spielend einfach anlegen. Beim Anlegen muss man sich für ein Versionierungssystem entscheiden. Dort klappte die Integration mit meinem SVN problemlos. Wenn man das Projekt dann anwählt, begrüßt einen eine leere Startseite. Diese kann man direkt füllen. Zur Navigation hat man verschiedene Tabs.

Das erste ist “Project Home” mit dem Startscreen und einer “ Latest Updates”  Seite dort gibt ein automatisch gepflegtest Log über die Aktivitäten in dem Projekt.

Das zweite ist “Downloads” dort kann man Downloads zur vefügung stellen.

Das 3. ist “Documentation”. Da hinter verbirgt sich ein Wiki mit einer sehr gelungenen Syntax.

An Position4 findet man “Issues”. Das ist das Bugtracking Modul.

5. ist “Source” der Repository Browser.

6. “Code Reviews” und an letzter Stelle “Administer”.


Bisher ist mein Eindruck von dem System einfach hervorragend. Insbesondere  das durchdachte System mit dem Tagging über alle Komponenten hat es mir angetan. Fast alles wird über Tags näher beschrieben. Wiki Seiten kann man taggen für was sie gedacht sind. In Bugreports definiert man über Tags, wie die Priorität ist, welche Komponenten betroffen sind oder auch zu welchen Milestone sie gehöhren. Auch Downloads kann man über Tags näher beschreiben. Die Tags sind vordefiniert, lassen sich aber auch anpassen oder erweitern.

Die wirklich gute Syntax im Wiki (Markdown)  ist auch noch eine nette Sache. Wenn das schreiben von Doku einfach ist geht es mir einfach leichter von der Hand. Schön ist auch die leichte Verlinkung in den Code. Und die rückwärtige Verlinkung von Commit Kommentaren aus SVN zu den Passenden Bugreports.


Das System ist bisher auch recht schnell. Das einzige ABER ist das Design, da kann man,  laut Doku, auch recht leicht etwas gegen tun. Sobald das soweit ist werde ich es auch hier auf der Seite verlinken. Ich plane zukünftig den Downloadbereich auf das System zu migrieren.